Überbauung Postplatz Zug

Der Postplatz an der Nord-Süd-Magistrale in Zug bildet den Übergang zwischen der historischen Altstadt und dem Geschäftsviertel an der Bahnhofstrasse. Mit einer Initiative zur Standortentwicklung sollten der Platz attraktiver gestaltet werden und neue Nutzflächen am Platzrand entstehen. Für eine Überbauung bot sich ein winkelförmiges Grundstück an, das sich direkt hinter dem denkmalgeschützten Postgebäude befindet. Die Neubebauung belässt dem Altbau seine Präsenz und belebt den bisher brach liegenden Hinterhof. Oberirdisch entstehen zwei autarke Wohn- und Geschäftsgebäude, die unterirdisch mit einem mehrgeschossigen Parkhaus verbunden sind. Der nördlich gelegene Neubau ist an der Seite Poststrasse viergeschossig und orientiert sich in Grösse, Ausformulierung und Materialisierung an seinen unmittelbaren Nachbarn. Im rückwärtigen Bereich ist das Gebäude achtgeschossig und im Gegensatz zur Natursteinfassade der Schaufassade einfach verputzt. Der östlich an das Postgebäude angrenzende Neubau setzt sich mit seiner geschwungenen Glas-Metallfassade deutlich davon ab und vermittelt zur angrenzenden Altstadt. Mit der Nutzung der neuen Parkgeschosse im Neubau Postplatz wird die Einwohnergemeinde die meisten Parkplätze auf dem Postplatz aufheben und den freigestellten Postplatz neu gestalten können.

Bauherrschaft: Immobilien Zug AG
Baujahr: ab 2015
Auftragsart: Direktauftrag

zu den aktuellen Baustellenfotos